keyvisual



Aktuelles
Renov. Sportheim
Himmelfahrt 2016
Dorfplatz 2011
Nikolaus 2010
Geschichte
Veranstaltungen 2017
Vereine
Ortsbeirat
Links / Impressum


Besucher

 

Unter-Schmitten

956 Hektar; ca. 160-220 Meter m.ü.NN und ~895 Einwohner.

Unser typisch oberhessisches Dorf liegt im Niddatal zwischen Nidda und Schotten und ist

Teil der Großgemeinde Nidda.

 

Aktuell: 

+++ Kurzweiliger Abend in der Unter-Schmittener Sporthalle +++ 

Faschingssitzung der Vereinsgemeinschaft – Tolles Programm mit Tänzen, Sketchen und Parodien

In der Narrenhochburg Unter-Schmitten war die Faschingssitzung der Vereinsgemeinschaft auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Mehr als 60 Aktive boten einen kurzweiligen Abend mit Tänzen, Sketchen und Parodien. Zu den Klängen des „Bergwacht-Trios“ feierte und tanzte Unter-Schmitten bis tief in die Nacht hinein.

Schauplatz des närrischen Treibens waren das frisch renovierte Sportheim und die herrlich geschmückte Sporthalle. Nach der Begrüßung durch die beiden Moderatoren, den Vorsitzenden Tim Schmitt sowie Markus Dechert, zeigten Karina Hädicke-Schmitt und Daniela Schneider mit einem Sketch auf, wie Kindererziehung heute geht. Die Kinder-Tanzgruppe „Freche Früchtchen“ begeisterte mit einem flotten Mix aktueller Hits als Zombies. Ein Gedenkstein für 32.000 Euro mit 18 Karat präsentierte die trauernde Witwe (Daniela Schneider) der Trauergemeinde (Kerstin Dietz, Anja Dechert und Yvonne Stroh). Eine lustige Parodie auf den Sesamstraßen-Song „Mana Mana“ zeigte das Männerballett. Bei dem Sketch „Im Hotel“ machte ein Mann (Jan Pfeiffer) seiner Geliebten (Daniela Schneider) unmissverständlich deutlich, dass er sich im Urlaub nicht anders verhält wie im Alltag. Die Nachwuchs-Schauspieler Natalie Kulig, Luisa Ulrich, Neele Schmidt, Lis Christian, Kim Lea Fischer und Hanna Schneider begeisterten mit dem Sketch „Ich bin Otto“. Ein Streitgespräch zwischen Lehrer und Schüler lieferten sich Jan Pfeiffer, Karina Hädicke-Schmitt und Philipp Dietz. Äußert einfallsreich und witzig war der „Fußtanz“, bei dem von vier Tänzerinnen jeweils nur der rechte Fuß zu sehen war.
Nach der Pause schalteten die Unter-Schmittener Karnevalisten stimmungsmäßig noch einen Gang hoch. Mit den Sketchen „Der Furz“ mit einem Einblick in den Alltag eines Altersheimes, dem schwäbischen Indianer „Winnetou Häberle“ und „Der Barkeeper“ hatten die Aktiven Jan Pfeiffer, Karina Hädicke-Schmitt, Jörg Braun, Kerstin Dietz und Yvonne Stroh abermals die Lacher auf ihrer Seite.
Höhepunkte des Abends waren die Tänze. Die Gruppe „Impulse“ des Niddaer Turnvereins bekam die erste Zugabe für einen flotten Gardetanz mit gelungener Choreographie. Auch die Tänzerinnen von „In Motion“ der Schmitter Narr´n mussten eine Zugabe geben. Mit einem bunten Potpourri lateinamerikanischer Klänge, tollen Kostümen und flottem, rhythmischem Tanz brachten sie den Saal zum Toben. Den Abschluss markierte wie schon so oft das Männerballett Unter-Schmitten. In Garderöckchen und mit Hits wie „Polka, Polka, Polka“ animierten sie das begeisterte Publikum zum Mitsingen. Der ganze Saal stand, die Zugabe war obligatorisch. Und mit „Morgen wieder Aua im Kopf“ leiteten die elf Tänzer zum großen Finale über. Angeführt von Marco Fischer als „DJ Ötzi“ stimmten alle Aktiven und das Publikum „A Mann für Amore“ an.
Mehr als 60 Aktive verabschiedeten sich nach einem sehr gelungenen, stimmungsvollen Abend, an dem beide Niddaer Prinzenpaare in der „Ulfbachhalle“ zu Gast waren, vom Publikum. Bis tief in die Nacht feierten die Unter-Schmittener Narren und viele Besucher aus der gesamten Großgemeinde anschließend zu den Klängen des „Bergwacht-Trios“.

Steffen Schneider, 27.Feb. 2017

Bilder: Bild_1Bild_2Bild_3, Bild_4

 

+++ Neue Trainingsanzüge für das Männerballett +++

Die Metzgerei Fischer aus Unter-Schmitten stattete das Männerballett Unter-Schmitten mit neuen Trainingsanzügen aus. Die insgesamt elfköpfige Truppe und die Trainerinnen Jutta Mohr (links) und Julia Bessaadi (nicht auf dem Bild) freuten sich sehr über das einheitliche Trainings-Outfit. Inhaber Marco Fischer (hinten links) und Sohn Kevin (untere Reihe rechts) sind selbst aktives Mitglied des Männerballetts. Dessen diesjährige Tour begann vor einigen Tagen mit einem Auftritt in Viersen am Niederrhein und einem Auftritt bei der Lockschuppen-Sitzung des NCV. Weitere Stationen sind Weiberfasching in Dauernheim am kommenden Donnerstag sowie die eigene Sitzung in der Sporthalle Unter-Schmitten am Faschingssamstag, 25. Februar.

Steffen Schneider, 20. Feb. 2017


                                                +++ Schmitter Narr'n auf Reisen +++

Der Faschingsverein Schmitter Narr´n gastierte kürzlich mit zwei Tanzgruppen bei einer großen Karnevalssitzung in der Nähe von Mönchengladbach am Niederrhein. Die Garde und das Männerballett samt Fanclub machten sich per Bus auf dem Weg nach Nordrhein-Westfalen, um dort bei einer großen Sitzung vor zirka 500 rheinischen Jecken aufzutreten.

Bei den Ungerather Karnevalsfreunden sind die Narren aus Unter-Schmitten langjährige Gäste. Die Frau des Sitzungspräsidenten Peter Maaßen, Lilly Maaßen, stammt gebürtig aus Unter-Schmitten und hält noch immer Kontakt in ihren Geburtsort. 

Die 40 jungen Leute aus Unter-Schmitten hatten bereits hinzu im Bus viel Spaß. Auch während der Sitzung in der Achim-Besgen-Halle in der Gemeinde Schwalmtal unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden war die Stimmung hervorragend. Die jungen Damen der Garde sowie die graziösen Herrenriege des Männerballetts verwandelten die Narrhalla in ein Tollhaus. Nach einer kurzen Nacht in einer Jugendherberge kamen die Unter-Schmittener Narren erschöpft aber froh gelaunt zurück, um abschließend auf dem Dorfplatz bei frischen Hefekuchen den Geburtstag eines Vereinsmitgliedes zu feiern.

Steffen Schneider, 20. Feb. 2017

Bilder: Bild_1, Bild_2

 

                                                    +++ Symbol bürgerlichen Gemeinsinns +++

Unter-Schmittener Vereine unterhalten Vereinsanlage seit Jahren komplett aus eigenen Mitteln 
Sanierung des Sportheims abgeschlossen 

Das Sportheim und die Sporthalle sind seit mehr als 50 Jahr das Symbol bürgerlichen Gemeinsinns in Unter-Schmitten. Bereits der Bau in den Jahren 1961 und 1962 wäre ohne die Eigenleistung der Mitglieder der Sportgemeinschaft Unter-Schmitten nicht denkbar gewesen. Die Fußballer legten Wasserleitung und Strom von der Vogelsbergstraße bis zur Baugru-be, sie brachen im ehemaligen Steinbruch auf dem Lohberg die Basaltsteine für das Fundament, holten im Wald die Stämme für das Gebälk, sägten die Balken und zimmerten den Dachstuhl, betonierten und mauerten. Maßgeblich vorangetrieben wurde die Erstellung seinerzeit vom Vorstand der Sportgemeinschaft mit dem Vorsitzenden Wilhelm Kaiser, dem stellvertretenden Vorsitzenden Georg Müller, dem Rechner Otmar Bingel, dem Spielausschuss mit Willi Ußner und Manfred Bingel und nicht zuletzt dem Schriftführer und späteren langjährigen Vorsitzenden sowie Ehrenvorsitzenden Walter Ußner.

Seit Jahrzehnten erleben Jung und Alt in dem 1963 eingeweihten Sportheim und der 1966-1968 gebauten Sporthalle gesellige Stunden, sei es nach sport-lichen Ereignissen, während Übungsstunden oder bei Festen und Feiern an Weihnachten, Fasching oder einst zur Kirmes. Zahllose Anekdoten und Geschichten ranken sich um all die Er-eignisse, die hier stattfanden. Fußballer aus der gesamten Region erinnern sich noch heute an gesellige Stunden in der Umkleidekabine und der Sporthalle nach hart umkämpften Derbys.

Heute sind es die Kinder und Enkelkinder der damals aktiven Fußballer, die dieses Erbe fortführen und das Sportheim und die Sporthalle Unter-Schmitten als Sinnbild bürgerschaftlichen Engagements und als Zentrum des örtlichen Vereinslebens erhalten. Viel Geld und Zeit investiert die örtliche Vereinsgemeinschaft in die gesamte Anlage. 2005 nach dem Ende des Fußball-Spielbetriebes hatte der Ortsbeirat die Gründung einer Vereinsgemeinschaft initiiert, die mit der Stadt Nidda, der Grundstücksei-gentümerin, einen neuen und langfristigen Pachtvertrag abschloss. Die Stadtkasse wurde seither nicht mit einem einzigen Euro belastet. Auch die Erneuerung der Dacheindeckung des Sportheims 2015 und nun die Sanierung im Inneren stemmte die Vereinsgemeinschaft komplett aus eigenen Mitteln. Seit Gründung der Vereinsgemeinschaft vor zwölf Jahren flossen so etwa 70.000 Euro in die Unterhaltung und Sanierung dieser Vereinsanlage.   

Nicht alleine der Vorstand der Vereinsgemeinschaft angeführt vom Vorsitzenden Tim Schmitt – Enkelsohn des Ehrenvorsitzenden der Sportgemeinschaft, Walter Ußner – sondern alle aktiven Vereinsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des Faschingsvereins „Schmitter Narr´n“, des Kleintierzuchtvereins und der Sportgemeinschaft haben bisher unzählige Stunden in Sanierungsnahmen und die Organisation von Veranstaltungen investiert. Bei den jüngsten und kürzlich abge-schlossenen Arbeiten wurden im Sportheim die Toiletten, der Flur, der große Vorraum sowie der Thekenraum komplett entkernt und anschließend Bodenbeläge, Putz, Decken, Türen, die Wasser-, Abwasser- und Elektroinstallation sowie die Beleuchtung allesamt erneuert.

Somit ist der Grundlage dafür gelegt, dass auch kommende Generationen hier ihr Hobby ausüben können und viele schöne und unvergessliche Momente in diesen Räumen erleben.

 Steffen Schneider, 14. Feb. 2017



weitere Bilder:
RohbauBild_1, Bild_2, Bild_3, Bild_4, Bild_5, Bild_6, Bild_7

  

+++ Tolle Tage in der Faschingshochburg Unter-Schmitten stehen vor der Tür +++

 

+++ Unter-Schmitten "Dorf der Mühlen"  +++

Am 22. Oktober traf sich der Ortsbeirat zur Aufstellung einer Informationstafel am Mühlstein im Ortskern. Die Tafel beschreibt die Geschichte der Unter-Schmittener Mühlen.  

weitere Bilder:
Bild_1
Bild_2
 

+++ Einladung zur 3. Sitzung des Ortsbeirates +++

Ortsvorsteher Ronald Braun lädt zur 3. Sitzung des Ortsbeirates am Donnerstag, den 08. September 2016, im Anschluss an eine um 19:00 Uhr beginnende Ortsbegehung herzlich ein. Treffunkt ist am Dorfplatz, die anschließende Sitzung findet wie üblich im Sitzungszimmer des Bürgerhauses statt.

Einladung

   

+++ Mountainbike Hessenmeister im Nachwuchsbereich kommen aus Unter-Schmitten +++

Am 07. August fanden in Bad Salzhausen die Mountainbike-Hessenmeisterschaften statt. Dabei wurden auf den Strecken im oberen Kurpark und im Wald oberhalb des Bahnhofs die jeweils schnellsten Fahrer Hessens der einzelnen Jahrgänge ermittelt. Start und Ziel befand sich auf der Kurstrasse direkt vor dem Kurhaus-Hotel. Bei schönstem Wetter waren auch mehrere Kinder aus Unter-Schmitten am Start. Für sie hat sich das harte Training der letzten Wochen und Monate ausgezahlt.
Hessenmeister in der Klasse U11/m (unter 11-jährige Jungs) wurde Emilian See.
In der Altersklasse U13/m siegte mit Henrik Braun ebenfalls ein Unter-Schmittener. Damit sind diese beiden die amtierenden Hessenmeister in ihren Altersklassen.
In der Altersklasse U9/weiblich siegte Mia Sophie See und auch im Rennen der U11/w siegte mit Johanna Dietz ein Unter-Schmittener Mädchen. Ihre Schwester Joline fuhr in der Klasse U13/w auf den zweiten Platz. Bei der weiblichen Jugend waren leider nicht genügend Lizenzfahrerinnen am Start um die offiziellen Hessenmeisterinnen zu ermitteln.
Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Zweimal wöchentlich werden diese Jugendlichen vom MTB-Landestrainer Detlef Wagner aus Ober-Schmitten unter der Regie des TGV Schotten trainiert. Dazu kommen noch mehrere private Trainigseinheiten jede Woche. In den Wintermonaten kommt noch wöchentliches Athletiktraining dazu. Sollten sich auch andere Kinder für diese tolle Sportart interessieren, geben die Familien Dietz, Braun oder See gerne darüber Auskunft.
 

 

                                                         +++ Einladung zur 2. Sitzung des Ortsbeirates +++                           

Ortsvorsteher Ronald Braun lädt zur 2. Sitzung des Ortsbeirates am Donnerstag, den 11. August 2016,  ab 20:00 Uhr, ins Sitzungszimmer des Bürgerhaus ein. Die Sitzung ist wie immer öffentlich.

Einladung  

 

                                                           +++ SGU trifft sich mittwochs zur Radtour +++

 

Die Sportgemeinschaft Unter-Schmitten 1946 e.V. bietet dieses Jahr in den Sommermonaten Touren für alle interessierten Radler/innen an. Treffpunkt ist mittwochs um 18:30 Uhr am Dorfplatz. Die Strecken werden von erfahrenen Guides begleitet und sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Alle Mitglieder und nicht Mitglieder sind hierzu recht herzlich eingeladen.

Update: Treffpunkt mittwochs 18:30 Uhr am Dorfplatz

 

+++ Ronald Braun erneut zum Ortsvorsteher gewählt +++

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Unter-Schmitten wurde Ronald Braun (Bürgerliste Unter-Schmitten) erneut zum Ortsvorsteher gewählt. Stellvertretender Ortsvorsteher bleibt Steffen Schneider, ebenfalls von der Bürgerliste Unter-Schmitten. Zur Schriftführerin wurde Isabell Repp und zur stellvertretenden Schriftführerin Franziska Hauschild gewählt.

Im Rahmen der ersten Sitzung in der neuen Legislaturperiode wurde das langjährige Ortsbeiratsmitglied Ferdinand Bromm offiziell aus diesem Gremium verabschiedet. Er trat bei der Kommunalwahl am 6. März nicht mehr an.

Bilder der Veranstaltung:

Ferdinand Bromm
                            

+++ Frühjahrsputz auf dem Spielplatz +++

Mit Schrubbern, Putzlappen, Schwämmen und Wasserschlauch bewaffnet sagten kürzlich einige Eltern und Kinder auf dem Spielplatz in Unter-Schmitten dem Schmutz und Moos an den Spielgeräten den Kampf an. Initiiert wurde die Reinigungsaktion vom Ortsbeirat und einigen Müttern, die im Ort mit ihren Kindern eine „Krabbelgruppe“ bilden.


Bilder der Veranstaltung:
 

Frühjahrsputz Bild 1
Frühjahrsputz Bild 2

                         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top
Ortsbeirat Unter-Schmitten | ortsbeirat@unter-schmitten.de